Konzept für neue Praxisräume der Urologische Praxis in Hamburg

Konzept für neue Praxisräume der Urologische Praxis in Hamburg

Planungskonzept für Umbau und Einrichtung führt zu neuen Räumen

Aus den veralteten Praxisräumen einer urologischen Arztpraxis sollte ein heller Empfangsbereich mit Sichtschutz zum Wartezimmer entstehen; außerdem eine maßgeschneiderte Thekenkonstruktion für den reibungslosen Arbeitsablauf bei der Patientenannahme und eine durchdachte Raumplanung und Möbeleinrichtung bei der Umgestaltung der Laborräume.

Raumplanung zu hellem Empfangsbereich mit Umgestaltung der Laborräume

Baumaßnahmen: Baustelleneinrichtung für Lagerung und Entsorgung, Abbruch Trockenbauwände, Demontage Innentüren; Wandgrundkonstruktion für Trennwände und Türöffnungen; Tragprofile Akustikdecke; Anstrich von Wänden und Decken; Bodenbelagsarbeiten Verlegen von elastischem Bodenbelag und Hohlkehl-Sockelleisten; Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallationen. Praxiseinrichtung: Empfangstresen mit 2 Anlaufstationen und Tresenfrontbeleuchtung, Stützcontainer und Flügeltürenschrank; Backoffice mit Schubladenschrank und Arbeitstisch; Personalraum Schrankwand mit Unter- und Oberschränken; Flurbereich Schranktrennwand mit Schallschutzdämmung; Labor I + II mit Schubladen-Unterschränken, Oberschrank mit Flügeltüren, Edelstahl-Unterbauwaschbecken und Rückwandverkleidung.
Fachgerechte Montage von Möbeln im Empfangsbereich, Backoffice, Flurbereich, Laboren und Personalraum